Dienstag, 2. Juli 2019

SRD Smart Compare von Bayer unterstützt verantwortungsbewussten Einsatz von Antibiotika bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen bei Schweinen

Neuartiges Online-Vergleichstool stellt Tierärzten solide Daten zur Wirksamkeit von Behandlungsoptionen für Atemwegserkrankungen bei Schweinen zur Verfügung
SRD Smart Compare von Bayer nutzt wissenschaftliche Daten um Tierärzten bei der Wahl des wirksamsten Antibiotikums zur Behandlung von Atemwegserkrankungen bei Schweinen (SRD) zu helfen.
Monheim, 2. Juli 2019 – Im Einklang mit dem Bekenntnis zu einem verantwortungsbewussten Einsatz von Antibiotika hat Bayer SRD Smart Compare entwickelt, ein neues Online-Tool, das Tierärzten Zugang zu neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen verschafft und ihnen so im Bedarfsfall bei der Wahl des Antibiotikums zur Behandlung von Atemwegserkrankungen bei Schweinen (SRD) hilft.

Atemwegserkrankungen bei Schweinen (SRD) sind häufig auftretende und komplexe Infektionskrankheiten, die die Schweinezucht beeinträchtigen. Solche Erkrankungen effektiv zu bekämpfen, stellt für Schweinezüchter nach wie vor eine Herausforderung dar. Zum Schutz der Gesundheit und des Wohlergehens der Schweine spielen Antibiotika bei der Behandlung bakterieller SRD-Infektionen weiterhin eine wichtige Rolle.

SRD Smart Compare von Bayer basiert auf einer Netzwerk-Metaanalyse von 34 öffentlich zugänglichen Studien zur Behandlung von SRD, die zehn relevante antibiotisch wirkende Moleküle abdecken. Das Online-Vergleichstool synthetisiert und vereinfacht die Bewertung der wissenschaftlichen Daten, um die Tierärzte bei der Auswahl des wirksamsten Antibiotikums zur Behandlung der Erkrankung zu unterstützen. Die Behandlungserfolge bei SRD zu verbessern, trägt zur Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes und zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlergehens der Schweine bei.

„Für Tierärzte kann es eine Herausforderung darstellen, die Wirksamkeit verschiedener Antibiotika zu vergleichen. Deswegen haben wir uns mit zwei unabhängigen Wissenschaftlern zusammengetan, die umfangreiche Literaturstudien durchgeführt und anschließend eine Netzwerk-Metaanalyse aller wichtigen Antibiotika zur Behandlung von SRD entwickelt haben. Bei einer solchen Zusammenführung der Ergebnisse ist die statistische Verlässlichkeit höher als bei Schlussfolgerungen, die nur auf einzelnen Studienergebnissen basieren. Wenn Schweine an SRD erkranken, ist es für einen optimalen Behandlungserfolg wichtig, von Anfang an das wirksamste Antibiotikum richtig einzusetzen. Das gehört auch zum guten Umgang mit Antibiotika“, erklärte Douglas Shane, Farm Animal Products Researcher bei Animal Health und Co-Autor der Netzwerk-Metaanalyse.

„Uns liegen die Gesundheit und das Wohlergehen der Schweine am Herzen. Wir freuen uns, Tierärzte mit solch praktischen Tools wie SRD Smart Compare unterstützen und damit gleichzeitig zum guten Umgang mit Antibiotika beitragen zu können. SRD Smart Compare bietet wissenschaftliche, evidenzbasierte Empfehlungen für Tierärzte und hilft ihnen so dabei, ihre Entscheidungen auf Basis solider Informationen zur Wirksamkeit vorhandener Behandlungsoptionen für SRD zu treffen. Das steht auch im Einklang mit unserem Bekenntnis zum verantwortungsbewussten Einsatz von Antibiotika“, erklärte Octavio Orlovsky Eckhardt, Head of Species Marketing Swine bei Bayer Animal Health.

Weitere Informationen über SRD Smart Compare finden Sie auf http://srd-smart-compare.com.

Über Atemwegserkrankungen bei Schweinen (SRD)
Atemwegserkrankungen sind bei Schweinen eine der wichtigsten Ursachen für Entwicklungsverzögerungen und Sterblichkeit bei Ferkeln, Läufern und Mastschweinen und können von unterschiedlichen Erregern ausgelöst werden. Obwohl die Definition von SRD manchmal auf akute, durch bakterielle Erreger ausgelöste Atemwegserkrankungen begrenzt wird (z.B. Definition der US-amerikanischen FDA), wird der Begriff häufig synonym mit dem Porcine Respiratory Disease Complex (PRDC) verwendet, der alle Atemwegserkrankungen umfasst und so auch virale Auslöser miteinschließt. Zu den einschlägigen Erregern gehören Mycoplasma hyopneumoniae, bakterielle Erreger wie Actinobacillus pleuropneumoniae (APP), Streptococcus suis, Pasteurella multocida, Haemophilus parasuis und Bordetella bronchiseptica sowie virale Erreger wie der PRRS-Virus (porzines reproduktives und respiratorisches Syndrom) und der Schweineinfluenzavirus (SIV). Die Kombination und Interaktion verschiedener Erreger machen Diagnose und Behandlung von SRD zu einer komplexen Aufgabe.

Über SRD Smart Compare
SRD Smart Compare ist ein neuartiges Online-Vergleichstool von Bayer, das es Tierärzten erleichtern soll, datenbasierte Entscheidungen zur Behandlung von Atemwegserkrankungen bei Schweinen (SRD) zu treffen. Das Tool nutzt dazu Daten aus der Veröffentlichung „A systematic review and network meta-analysis of injectable antibiotic treatment options for naturally occurring swine respiratory disease“ (J Swine Health Prod. 2019;27(3):133-150) von O’Connor AM, Totton SC und Shane D. Eine Eingabeoberfläche ermöglicht einen Vergleich der datenbasierten Wirksamkeit aller wichtigen Antibiotika zur Behandlung von SRD. Dies ist eine Information, die Tierärzten hilft, das effektivste Antibiotikum auswählen. Das trägt nicht nur zur Heilung der Krankheit bei, sondern fördert auch den verantwortungsbewussten Einsatz von Antibiotika sowie die Gesundheit und das Wohlergehen der Schweine. Antibiotika sollten grundsätzlich gemäß der zugelassenen Anwendungsindikation und im Einklang mit den Prinzipien für verantwortungsbewussten Einsatz von Antibiotika verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie auf http://srd-smart-compare.com.Mehr Informationen finden Sie unter www.animalhealth.bayer.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/BayerPresse_DE
Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.deZukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Copyright © Bayer AG